Startseite


       Wir wünschen ein schönes Osterfest


Schutz vor Fluglärm: Wann?

(Der Mainzer) Die wissenschaftlichen Forschungen zu den Auswirkungen von Fluglärm auf die menschliche Gesundheit schreiten voran; die Politik, deren Aufgabe es auch ist, solche Erkenntnisse in der Gesetzgebung zu berücksichtigen, kommt dagegen nicht nach.

2007 wurde das Fluglärmschutzgesetz (FlugLSchG) verabschiedet. Spätestens 2017 müsse die Bundesregierung dem Bundestag Bericht erstatten über »die Überprüfung der in § 2, Absatz 2 genannten Werte unter Berücksichtigung des Standes der Lärmwirkungsforschung und der Luftfahrttechnik«, heißt es im Gesetz. Konkret geht es um die im Gesetz festgelegten Dauerschallpegel für die verschiedenen Schutzzonen.

Im Koalitionsvertrag der amtierenden Bundesregierung steht: »Die Grenzwerte des Fluglärmschutzgesetzes werden wir in dieser Legislaturperiode überprüfen … weiterlesen 


Das Recht ist für den Wachsamen geschrieben (Flörsheimer Zeitung 30.03.2017) … weiterlesen


Sehr interessant

Als die Staatsanwaltschaft im Juli vergangenen Jahres Ryanair-Basen an mehreren deutschen Flughäfen durchsucht, sucht sie nach Beweisen für eine bereits jahrelang andauernde Ermittlung. Sie vermutet hinter dem Beschäftigungsmodell von Ryanair Steuer- und Sozialbetrug. Und nicht nur sie: Auch in Italien, Frankreich und Großbritannien haben Staatsanwälte, Steuerbehörden und Sozialversicherungsträger das Beschäftigungsmodell von Ryanair im Visier.

Ermittlungen gegen Personaldienstleister und Piloten

In den meisten Ländern richten sich die Ermittlungen bislang gegen Personaldienstleister, die für Ryanair arbeiten, und gegen zahlreiche Piloten. Nicht gegen Ryanair selbst, so auch in Deutschland.

Es geht um ein Beschäftigungsmodell, mit dem Ryanair einen großen Teil seiner Piloten und Crews kostengünstig einsetzen kann. Ein ausgeklügeltes System aus englischen und irischen Personaldienstleistern, hunderten von irischen Pilotenfirmen und europäischen „Betriebsstätten“. Völlig legal – nach irischem Recht – wie Ryanair immer wieder betont.

Mehr Kunden als Lufthansa, Air France oder British Airways

Die 1985 gegründete irische Fluggesellschaft ist nach Passagierzahlen inzwischen das größte Unternehmen in der europäischen Flugbranche und beförderte im letzten Jahr rund 117 Millionen Kunden. Mehr als Lufthansa, Air France oder British Airways. Mit ihrem Geschäftsmodell aus wenig Luxus, schnelleren Umlaufzeiten, zusätzlichen Einnahmequellen und kreativen Beschäftigungsmodellen setzt der irische Billigflieger seit langem die ganze Flugbranche unter Druck. Inzwischen setzen auch andere Fluggesellschaften zunehmend auf ähnliche Spar- und Beschäftigungsmodelle.

Wer zahlt den Preis für billige Tickets?

Doch welche Folgen haben solche Beschäftigungsmodelle? Haben sie auch Auswirkungen auf die Sicherheit der Passagiere? Zahlt die Allgemeinheit in Wahrheit den Preis für die billigen Tickets? Und wie reagieren Politik und Behörden?

Ein Film von Jan Schmitt, Georg Wellmann und Thomas Kramer

ARD, 20.03.2017 – 22:45 Uhr  … hier

(Quelle: ARD)

Fraport entdeckt bei Routinekontrollen fehlerhafte Dachklammer-Arbeiten

(FNP14.03.2017) Wenn das Programm beendet ist, sollen die Ziegel auf fast 3000 Dächern von Gebäuden in Flörsheim und Raunheim geklammert worden sein. Damit soll verhindert werden, dass die von Flugzeugen verursachten Wirbelschleppen die Dachziegel von den Dächern fallen lassen. Dieses Szenario hatte sich seit der Landebahn-Inbetriebnahme bereits 29 Mal in Flörsheim abgespielt … weiterlesen         


 Hier etwas zum Lachen (wenn es nicht zum Weinen wäre):

Wir haben Post bekommen! Frau Kämmerer hat uns geschrieben:

»Als verantwortlich und kritisch denkende Mitbürgerin Flörsheims schicke ich hier für Ihren Verein mal einen virtuellen Beitrag, der eigentlich vor ein paar Jahren als Witz zu mir am Arbeitsplatz gemailt wurde. Für Flörsheim ist dieser aber leider pure Realität geworden!«


https://www.youtube.com/watch?v=QJMp6HXjVI


Rasen mähen ohne Rasen

Bitte stellen Sie sich vor, dass Ihr Nachbar jeden Morgen um 5 Uhr neben Ihrem Schlafzimmer seinen Motor-Rasenmäher anwerfen und bis nachts um 23 Uhr laufen lassen darf. Er hat dazu die Erlaubnis der zuständigen Behörde erwirkt, weil sein Rasenmähen im öffentlichen Interesse sei. Nach drei Jahren stellen Sie fest, dass er überhaupt keinen Rasen neben Ihrem Haus besitzt. Zur Rede gestellt, erklärt er, dass seine persönliche Lage es ihm auch in den nächsten 6 Jahren unmöglich macht, einen Rasen anzulegen. Allerdings besteht er darauf, auch weiterhin jeden Morgen um fünf Uhr den Motor-Rasenmäher anzuwerfen und bis 23 Uhr laufen zu lassen, weil ihm das zusagt … weiterlesen


Flörsheimer-Schulte-Uhr

Am 21. Oktober 2011 um 14.30 Uhr ist auf der Nordwestlandebahn das erste Flugzeug gelandet. Mit diesem Datum beginnt für Flörsheim und die umliegenden Gemeinden eine neue Zeitrechnung. Der Verein Für Flörsheim e.V. reagiert darauf mit der hier gezeigten »Flörsheimer-Schulte-Uhr« (Dr. Schulte, Vorstandschef der Fraport AG), die angibt, wie viel Zeit seit diesem »freudigen Ereignis« bereits vergangen ist.